Parodontitis

Additive Therapie

Parodontitis
Parodontitis

Die Additive Therapie – Hat die Parodontitis tiefe Defekte im Knochen hinterlassen, die so tief sind, dass sie mit Deep Scaling nicht ausheilen, dann gibt es mehrere chirurgische Verfahren um diese Aufzufüllen. Da ist zum einen die Transplantation von eigenem Knochen in den Defekt, zum anderen die Verwendung von Knochenersatzmaterial. Beide transplantierte Areale müssen mit einer Barrieremembrane überdeckt werden. Anschließend wird das Zahnfleisch dicht vernäht.

Knochen Regenerierung bei Parodontitis

Eine gerne genutzte Methode besteht in der Verwendung des Schmelz-Matrix-Proteins Emdogain ®, dass dazu führt, dass sich zuerst der Zahnhalteapparat und anschließend der Knochen regeneriert. Es ist ein sehr potentes Medikament, wirkt aber nur, wenn Defekt oder Wurzeloberfläche zu 100% vom Bakterienfilm befreit sind.

Emdogain

Amelogenin-Handelsname Emdogain- ist ein Medikament, das zu Regeneration des Zahnbettes und des Knochens dient.

Es wird ausschließlich bei chirurischen Eingriffen am Zahn verwendet.

Autologer Knochen und/oder Knochenersatzmaterial

Autologer Knochen ist Knochen vom selben Patienten der von A nach B transplantiert wird in Form von verschraubten Blöcken oder kleinen Chips.

Wenn das nicht reicht, wird zusätzlich noch ein Knochenersatzmaterial ( z.B. BioOss, Boneceramic) verwendet. Man erspart sich dadurch oft das Eröffnen eines zweiten OP-Situs.