Zähneknirschen

Probleme mit dem Zähneknirschen

Das Zähneknirschen (Bruxismus)

Zahnknirschen - Behandlung
Zähneknirschen – Behandlung

Das Zähneknirschen, auch Bruxismus genannt, ist ein Phänomen, bei dem eine Person normalerweise unwillkürlich die Zähne aufeinander presst oder reibt, oft während des Schlafes oder unter Stress. Es ist ein häufiges Problem, das sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen kann. Es gibt zwei Arten von Bruxismus: den wachen und den schlafbezogenen Bruxismus. Der wache Bruxismus tritt tagsüber auf und ist oft mit Stress verbunden, während der schlafbezogene Bruxismus während des Schlafes auftritt und häufiger mit Schlafstörungen oder Zahnfehlstellungen in Verbindung gebracht wird.

Das Zähneknirschen kann zu verschiedenen Problemen führen, wie beispielsweise Zahnabnutzung, Kiefergelenkschmerzen, Kopfschmerzen und Beschwerden im Nacken- und Schulterbereich. Es kann auch zu Schäden an Zähnen, Zahnersatz oder Zahnfleisch kommen. Die Ursachen für Zähneknirschen sind vielfältig und reichen von Stress und Angst bis hin zu bestimmten Medikamenten oder Stoffwechselstörungen. Eine Diagnose erfolgt in der Regel durch eine klinische Untersuchung des Kiefers und der Zähne sowie durch eine Befragung des Patienten über seine Symptome und Gewohnheiten.

Was macht der Zahnarzt

Zähneknirschen - Untersuchung
Zähneknirschen – Untersuchung

Der Zahnarzt kann bei Zähneknirschen verschiedene Behandlungen anbieten, je nach Ursache und Schweregrad des Problems. Einige der möglichen Behandlungen sind:

  • Aufbissschiene: Der Zahnarzt kann eine speziell angefertigte Aufbissschiene empfehlen, die die Zähne vor dem Zusammenbeißen schützt und die Muskulatur entlastet.
  • Korrektur von Zahnfehlstellungen: Wenn das Knirschen der Zähne durch eine Fehlstellung der Zähne verursacht wird, kann der Zahnarzt eine kieferorthopädische Behandlung oder eine Korrektur der Zähne vorschlagen, um das Problem zu beheben.
  • Muskelentspannende Medikamente: In einigen Fällen kann der Zahnarzt muskelentspannende Medikamente wie Botulinumtoxin (Botox) oder Muskelrelaxantien verschreiben, um die Muskelaktivität im Kiefer zu reduzieren.
  • Stressmanagement: Wenn das Knirschen auf Stress zurückzuführen ist, kann der Zahnarzt Techniken zur Stressbewältigung oder Empfehlungen zur Verbesserung der Schlafgewohnheiten geben.
  • Psychotherapie: In schweren Fällen von Zähneknirschen kann eine Psychotherapie empfohlen werden, um die psychischen Ursachen des Problems zu behandeln.

Wenn Sie Anzeichen von Zähneknirschen bemerken, sprechen Sie gleich mit uns, da es unbehandelt zu Schmerzen und Schäden an den Zähnen, Kiefergelenken und Muskeln führen kann. Der Zahnarzt Dr. Hiltscher in München steht Ihnen bei Fragen rund zum Thema Zähneknirschen jederzeit zur Verfügung und klärt Sie bei Fragen zu unseren Behandlungsmethoden auch gerne in einem Privaten Gespräch auf.